…ein weißer Zwerg…

Der Tod eines Sternes kann bescheiden oder spektakulär ausfallen. Die Szenarien reichen vom Weißen Zwerg, über Neutronensterne bis hin zu Schwarzen Löchern. Dabei entstehen Planetarische Nebel, Supernovaüberreste und spektakuläre Jets. Je nach ursprünglicher Masse des Sternes wird er eines der oben genannten Endstadien erreichen. Hier widmen wir uns den Weißen

M27 der Hantelnebel neue Aufnahme vom Juli/August 2018

klick ins Bild für eine größere Darstellung   Der Hantelnebel ist ein 7,5 mag heller planetarischer Nebel mit einer Flächenausdehnung von 8′,0 × 5′,7 im Sternbild Vulpecula. Im Fernglas ist er gerade erkennbar, im Teleskop zeigen sich weitere Strukturen. Der Zentralstern ist ein Weißer Zwerg von 14 mag und einer Temperatur von über 100.000

Mond vom 25.03.2018

Unser Mond vom 25.03.2018 um ca 21:00 Uhr. Der Mond war zu diesem Zeitpunkt zu 63% Beleuchtet und stand in Süd-Süd-Westlicher Richtung. ca 90° vom Horizont aus über Sirius, im Moment dem hellsten Stern an Nachthimmel. Hier habe ich mal meinen Lieblingsteil vom Mond ausgeschnitten und im nächsten Bild beschriftet.

Unser Mond…

…eigendlich ist er ja ärgerlich, der Mond! Dass manche Leute bei Mondenschein nicht gut schlafen oder sogar Schlafwandeln ist bekannt – trifft uns Astrofotografen aber eher weniger, denn während andere im Bett liegen (oder auf Grund des Mondes eben nicht) stehen wir ja sowieso mit der Kamera draussen! ;-P Das

M27 der Hantelnebel im Sternbild Vulpecula (Fuchs)

M27 war mein erstes Projekt mit RGB- und Schmalbandaufnahmen der Sonderklasse… In diesem Bild stecken Nächte an Belichtungszeit, genauer gesagt 65.400 Sekunden… welche ich in ca 5 Nächten gesammelt hab. Dazu kommen dann noch die Korrekturbilder. 1000 Bias (ich weiß, daß ist etwas übertrieben aber ich finde das g… 🙂