Sterneentfernen in Pixinsight II – die Zauner Methode

Heute möchte ich euch mal zeigen, wie ich Sterne aus einem linearen Bild entferne. Programme wie Starnet++ usw können meist nur mit bereits gestreckten Bildern umgehen. Die lineare Bearbeitung hat aber oft große Vorteile! Im folgenden Video verwende ich eine Halpha Aufnahme vom Cirruskomplex, bestehend aus 3x 3600″ Lights. die

Herz und Seele (Apod)

Der Herznebel ist ein Emissionsnebel mit offenem Sternhaufen im Inneren. Der offene Sternhaufen trägt u. a. die Bezeichnungen “Melotte 15”, “Collinder 26”, “Raab 11” und IC 1805. Letztere wird manchmal auch für das ganze Gebilde benutzt. Der Seelennebel ist ebenso ein Emissionsnebel. Mehrere kleine offene Sternhaufen sind in diesem Nebel eingebettet: Cr 34, Cr 632 und Cr 634 im Kopf

M27 der Hantelnebel neue Aufnahme vom Juli/August 2018

klick ins Bild für eine größere Darstellung   Der Hantelnebel ist ein 7,5 mag heller planetarischer Nebel mit einer Flächenausdehnung von 8′,0 × 5′,7 im Sternbild Vulpecula. Im Fernglas ist er gerade erkennbar, im Teleskop zeigen sich weitere Strukturen. Der Zentralstern ist ein Weißer Zwerg von 14 mag und einer Temperatur von über 100.000

Sh2-240 “Der Spaghettinebel” oder “eine unendliche Geschichte…”

Da hab ichs mir in den Kopf gesetzt ein Objekt abzulichten, daß man nicht so oft sieht – und jetzt weiß ich auch warum… :-p Verdammt schwach der riesen Kerl! Ich hab mal mit Ha begonnen… Bei 300″ Blz war da zwar ein bisschen zu sehen, aber so richtig nix…